Aktuelles
Aktuelle URL als QR-Code
QR-Code
zum Schließen auf den Code klicken
Rund fünfzig Besucher kamen zum Open-Air Gottesdienst in die Kirchenruine Landstein
verfasst am 26.08.2019, 11:38 Uhr | ALLGEMEIN

Hochtaunuskreis. Rund fünfzig Wanderer haben am vergangenen Sonntag am Gottesdienst zum Kirchwandertag in den Ruinen der früheren Wallfahrtskirche Landstein teilgenommen. Die Wanderer waren von zwei Punkten ins Weiltal gestartet und etwa zweieinhalb Stunden bis zur Kirchenruine gelaufen. Die anschließende Andacht unter freiem Himmel hielt Pfarrer Werner Meuer von der Familienkirche Herz Jesu der Pfarrei St. Marien Bad Homburg-Friedrichsdorf, der die Wallfahrt und das Unterwegs-Sein des modernen Menschen ins Zentrum seiner Predigt stellte.

 

„Ich freue mich, dass der Kirchwandertag auch in diesem Jahr regen Anklang gefunden hat und alle Wanderer wohlbehalten am Ziel angekommen sind.“ Der Open-Air Gottesdienst in der Kirchenruine Landstein sei immer wieder etwas ganz Besonderes, sagte Krebs. Ein Gebet unter freiem Himmel lasse die Menschen die Natur als Gottes Schöpfung erfahren, die es zu bewahren gelte.

 

Die Wanderer waren vom Bahnhof Neu Anspach/ Hausen und dem Bahnhof Wilhelmsdorf aus zur Kirchenruine Landstein gestartet. Als Stärkung gab es nach dem Gottesdienst einen kleinen Imbiss im beschaulichen Kirchengemäuer, den der Naturpark organisiert hatte.  

 

Der Kirchenwandertag wird jährlich vom Naturpark Taunus und der Familienkirche Herz Jesu Bad Homburg ausgerichtet und verbindet die idyllischen Eindrücke des Naturparks mit dem Erleben des christlichen Glaubens in freier Natur. „Kirche unterwegs- mitten im  Taunus“ ist ein Projekt der Familienkirche der Pfarrei St. Marien Bad Homburg-Friedrichsdorf, die von Pastoralreferent Werner Görg-Reifenberg geleitet wird. Angesiedelt ist das Projekt bei Pfarrer Werner Meuer und dem Vorstandsvorsitzenden des Naturpark Taunus, Landrat Ulrich Krebs.