Aktuelles
Aktuelle URL als QR-Code
QR-Code
zum Schließen auf den Code klicken
Der Weiltalweg - Einer der schönsten Wanderwege Deutschlands

Der Weiltalweg – markiert mit dem offiziellen Wegzeichen – erstreckt sich von Schmitten über Weilrod nach Weilmünster und endet in Weilburg an der Lahn.

Der reizvolle Freizeitweg ist für Wanderer und Radfahrer gut ausgebaut und führt durch die Weiltalgemeinden: Atemberaubende Ausblicke und vielfältige Eindrücke inklusive.

Streckenbeschreibung

Auf einer Gesamtlänge von 47,5 Kilometern führt der Weg entlang der Weil zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Dabei ist ein Höhenunterschied von 560 m zu bewältigen.

Der Startpunkt des Weiltalweges liegt an der Weilquelle am Roten Kreuz bei Schmitten (L 3025). Entlang des Naturschutzgebietes „Reifenberger Wiesen" führt der Weg zunächst nach Oberreifenberg. Nach Überquerung der Siegfriedstraße folgt der Weg dem Schmittgrund ins Weiltal. Über die Landstraße L 3025 geht es an der Freizeitanlage „Oberes Weiltal" nach Schmitten.

Zurück an der Weil, dem Flusslauf folgend gelangt man nach Dorfweil, Brombach und Hunoldstal. Über die Anspacher Straße ins Hunoldstal leitet die Markierung zum Ortsausgang. Nach erneuter Querung der L 3025 folgt man der Landesstraße in Richtung Treisberg.

Nach einem Kilometer steilem Anstieg erreicht man oberhalb der „Burg Weilstein" das Forsthaus Landstein. Eine kurvige Passage endet in einem Seitental der Weil, wo die Niedgesbach gequert werden muss. Der Weil folgend gelangt man an die Bundesstraße B 275 und kommt an der Mappesmühle vorbei zum Ortsrand von Neuweilnau. Mit leichtem Gefälle geht es zur Erbismühle.
Nachdem die L 3025 überquert ist, folgt ein kurzer Anstieg an dessen Ende die Möglichkeit besteht nach links abzubiegen und so einen Abstecher nach Rod an der Weil zu machen. Nach einer kurzen, aber steilen Passage führt der Weg in ein Tal und endet in Rod an der Weil.
Folgt man dem Weg an der Kreuzung, gelangt man nach dem kurzen Anstieg an den Aussichtspunkt „Weiltalblick".

Über eine kleine Brücke am Schwiederweiher vorbei, geht es weiter nach Emmershausen. Hier führt der Weiltalweg durch enge verwinkelte Gässchen am Ortsrand und über die Kreisstraße K 739 zur Runkelsteiner Mühle. An der engsten Stelle des Weiltals folgen drei Brücken über die Weil, bevor es an Winden vorbei und unterhalb von Heinzenberg nach Audenschmiede geht. Nahe der Weil und teilweise im Wald verläuft der Weg nach Weilmünster.

Der Markierung folgend führt der Weg nach Lützendorf. Seitwärts einer alten Bahntrasse verläuft die Strecke weiter über Ernsthausen nach Essershausen und Freienfels. Entlang der Weil an schroffen Felsen vorbei geht es bis zur Mündung in die Lahn bei der Guntersau, dem Endpunkt des Weiltalwegs.

 

Weiltalbus

Von Mai bis Oktober verkehrt am Wochenende der Weiltalbus mit Fahrradanhänger. Nähere Informationen finden Sie auf der Internetpräsenz des Verkehrsverbandes Hochtaunus. Bei Gruppen ist eine Anmeldung dringend erforderlich!

Weitere Infos zum Weiltalweg können in unserem Online Wanderführer abgerufen werden!

 

Weiltalweg Übersichtskarte